Rede des Obersten Führers Ali Khamenei vom 30.04.2013: Das hehre Ziel der herrlichen Zivilisation eines Islamischen Erwachens

"Im Namen Gottes, dem Gnädigen und Barmherzigen
Liebe Gäste, herzlich heiße ich Sie Willkommen und bitte den barmherzigen Gott unsere Anstrengungen für einen erfolgreichen Sieg der Muslime gelingen zu lassen.
Unser  Konferenzthema "Islamischen Erwachens" handelt von den bemerkenswertesten Ereignissen in der Geschichte der islamischen Welt und der muslimischen Gemeinschaft.
Es ist ein großartiges Geschehen, wenn wir mit Gottes Hilfe gesund bleiben und den rechten Weg weiter verfolgen, um mit großer Zuversicht eine islamische Zivilisation nicht nur für die Gemeinschaft der Muslime schaffen, sondern für die gesamte Welt.
Was wir heute sehen und was kein intelligentes menschliche Wesen leugnen kann, ist, dass Islam aus dem Abseits herausgekommen ist und einen neuen und herausragenden Stellenwert in den Ereignissen rund um den Globus eingenommen hat.
Islam zeigt neue Gesichtspunkte für die Politik, für Regierungen und Gesellschaftsbewegungen auf.  Dies ist sehr bedeutsam, da Kommunsimus und Liberalismus gescheitert sind und eine Leere hinterlassen haben, die Islam füllen kann. Die ersten Ergebnisse davon sind die Ereignisse in Nordafrika und den arabischen Gebieten. Sie künden noch größere Ergebnisse in der Zukunft an.
Das "Islamische Erwachen", das Vertreter der heuchlerischen Nationen noch nicht einmal auszusprechen wagen, ist eine Wirklichkeit, die man in beinahe der gesamten muslimischen Welt sehen kann.
Das bedeutendste Zeichen dieses Erwachens ist das zunehmende Interesse der Jugend an der Wiederherstellung des Glanzes des Islams. Zudem wächst das Wissen der Jugend über das Wesen der Vorherrschaft des internationalen Systems und die Unterdrückungen von Regierungen, die über 200 Jahre den islamischen und nicht-islamischen Osten mit ihren blutigen Krallen unterdrückt und unter dem Vorwand einer Moderne und Kultur die Nationen erbarmungslos geknechtet haben.
Neben diesem gesegneten Erwachen gibt es einige verborgene Aspekte. Doch die Ergebnisse der Ereignisse in Nordafrika sind eindeutig, was uns die Gewissheit gibt, dass noch weitreichendere Ereignisse folgen werden.
Die Erfüllung göttlicher Versprechen sind Zeichen der Hoffnung, die einen Hinweis auf noch großartigere Nachrichten geben. Der Koran spricht von zwei Geschichten, in welchen diese Strategie beispielhaft gezeigt wird.
In dem schweren Moment als die Mutter Moses aufgefordert wurde das Körbchen mit ihrem Kind in den Fluss zu werfen, erfüllte sich das erste göttliche Versprechen, welches der Vorbote des viel bedeutsameren zweiten Versprechens war:
"Dieser Junge wird zu einem Propheten Gottes aufwachsen."
Dies war also ein kleines Zeichen, um die Herzen zu ermutigen und nach Jahren erfüllte sich das eigentliche Versprechen und die Prophetenschaft Moses’ veränderte die Geschichte.
Ein weiteres Beispiel Gottes Macht zeigt, wie jene, die das heilige Haus der Ka’aba angreifen wollten, vernichtet wurden.[1] Solche Beispiele gibt es viele im Koran.
An dem Tag, an dem Islam im Iran die Oberhand gewann und in der Lage war in einer der wichtigsten Regionen dieser Welt gegen die USA und die Zionisten gleichzeitig zu obsiegen, verstanden die Weisen, dass weitere Siege errungen werden würden.
Die Islamischen Republik hat eine strahlende Wirklichkeit auf Grund von Gottes Versprechen , wovon sogar ihre Feinde zeugen. Und unsere Bevölkerung wird stets geschlossen und fest bleiben im Angesicht derer, die Angst zu wecken suchen.
Die Menschen, die sich gegen ihre Regierungen erhoben haben und die nichts als Spielfiguren der überheblichen Nationen waren, teilen diese Erfahrung.
Aufrecht und geduldig zu bleiben und Gottes Versprechen vertrauen, wird uns zur Islamischen Zivilisation führen.
Da jetzt viele Geistliche bei diesem Treffen anwesend sind, habe ich den Eindruck, ich sollte einige entscheidende Punkte einbringen, die sich auf das "Erwachen des Islams" beziehen.
Der erste Punkt hat mit den anfänglichen Rufen des Erwachens in der Vergangenheit zu tun, die dem religiösen Führer, den bewaffneten Gläubigen und den großen Persönlichkeiten wie Jamal Addin, Mohammed Abde, Mirzaye Shirazi, Mullah Khorasani, Mahmod al-Hassan, Mohammad Ali, Sheikh Fazlollah, Haj Aga Norollah, Abol Ali Modody und anderen großen Seelen und Dschihadisten im Iran, Ägypten, Indien und dem Irak zu verdanken sind.
In der Jetztzeit ist der Name des leuchtenden und großen Imam Khomeini wie ein glänzender Stern im Himmel der Islamischen Revolution. Inzwischen sagen Hunderte von berühmten und Tausende unbekannter Wissenschaftler, dass die Islamische Revolutuion im Iran der Grund und das Vorbild für die Reformen in anderen Ländern war. Menschen wie Hassan al Bana und Iqbal Lahory waren keine Geistlichen aber sie waren groß und ihre Werke sind erstaunlich.
Die Priester und Geistlichen sind schon immer Quelle des Denkens und Heilung für die Herzen der Menschen gewesen. Zu jeder Zeit zeigt die Geschichte, wenn die Geistlichen die Menschen geführt haben und mit ihrer Führung Gefahr abgewandt haben, gab es sehr gute Ergebnisse.
Diese Tatsache beinhaltet viele Vorteile für das Erwachen des Islams und hat für die Feinde der Islamischen Idee viele Turbulenzen und Schwierigkeiten geschaffen. Aus diesem Grund versuchen sie Geistliche von ihren hohen Stellungen in Politik und Religion zu entfernen und neue Führer einzusetzen, da sie gelernt haben, dass es möglich ist die Ideen aus der Religion mit einigen dieser neuen Führer zu vereinen. Dies ist etwas, was mit starken und gewissenhaften Geistlichen niemals möglich ist.
Diese Tatsache macht die Bürde der Geistlichen noch schwerer. Die Geistlichen müssen über die Strategien der Feinde stets im Bilde sein und sich nicht durch die Tricks der Feinde täuschen lassen.
Wir leben in einer Zeit, in der wir das Fortschreiten des Islams erfahren. Aber in diesen Tagen sehen wir, dass die USA und die Zionisten einerseits versuchen Islamische Vertreter mit vagen Ideen zu erfinden. Andererseits arbeiten sie daran die Menschen zu sündigem Verhalten zu verführen. Die wahren Vertreter des Islam, welche die Hüter der Religion sind, müssen sehr sehr vorsichtig sein.
Ein weiterer Punkt ist die Notwendigkeit eines langfristigen Plans für die Einsetzung des Islam in muslimischen Ländern. Darüber können wir ein Erwachen in den Nationen schaffen. Wir müssen diesen Gesichtspunkt berücksichtigen, um kurzfristige und langfristige Pläne zu entwerfen. Das letzte Ziel kann nichts anderes sein als die erleuchtete "Islamische Zivilisation" zu schaffen. Die Islamischen Gläubigen müssen alle Potentiale ihrer Gesellschaften und Staaten nutzen, um eine Zivilisation zu schaffen, die im Einklang mit dem Koran steht. Das Hauptmerkmal dieser Zivilisation ist, dass Menschen Nutzniesser des ganzen materiellen und spirituellen Potentials Gottes werden, so dass wir die natürliche und physische Welt sichern können.
Das Gesicht dieser Zivilisation ist eine Demokratie, die sich auf koranische Gesetze stützt, wie zum Beispiel Dschihad und die Antwort auf neue Bedürfnisse der Menschheit, die Vermeidung von Sünde und des Zusetzens neuer Ideen in die Religion, Wohlstand und wirtschaftliche Stabilität schaffen, für soziale Gerechtigkeit sorgen und die Wirtschaft von Zinswucher befreien, gute Manieren zu verbreiten, die Opfer weltweit schützen und sehr hart zu arbeiten.
Die Überwachung und Begleitung durch die Geistlichen ist wesentlich in allen Fragen der Menschenrechte und des Erziehungssystems, der Wirtschaft und Industrie, moderne Medien und Kino, internationale Beziehungen usw…
Die Erfahrung zeigt, dass wir dazu in der Lage sind dieses Ziel zu erreichen. Wir sollten also nicht pessimistisch auf diese Idee schauen. Pessimistisch auf die eigenen Fähigkeiten zu schauen, bedeutet ein Geschenk Gottes zu verleugnen und die Hilfe Gottes zu vergessen, bedeutet in den Brunnen der Schwermut zu fallen. Wir können die wissenschaftliche und wirtschaftliche Vormachtstellung der stärksten Nationen brechen und der großen Mehrheit der Weltbevölkerung, die in den Fängen ihrer brutalen Regierungen sind, die Wirklichkeit des Islam bringen. Die islamische Zivilisation kann Glauben, Wissenschaft, gute Manieren, andauernden Dschihad und visionäres Denken einbringen.
Der dritte Punkt verlangt, dass wir aus der Vergangenheit unsere Lehren ziehen: der westlichen Denkart und westlicher Politik zu folgen, wird den Menschen nur Unglück bringen. Muslimische Länder haben jetzt mehr als hundert Jahre lang die Nachteile erfahren, die sich aus dem schrecklichen Verhalten in Politik, Ethik und Wirtschaft ergeben haben.
Ich finde nicht, dass wir dem Westen gegenüber feindlich eingestellt sein sollten. Wir sind keine Feinde aus geographischen Differenzen heraus, wir sind nur Feinde von Unterdrückung und Arroganz, Gewalt und schlechtem Benehmen, all dies wird nämlich unseren Ländern auferlegt. Wir haben heutzutage die Vorherrschaft und Einmischung der USA in unserer Region, was der Grund ist für das neue Erwachen und die Stürme der neuen Revolutionen.
Die Versprechen unserer Feinde sollten keine Rolle spielen für unsere politische Ausrichtung. Und auch hier sollten wir aus der Vergangenheit lernen. Jene, die den Versprechen der USA gefolgt sind, konnten ihren Nationen nicht helfen und sich von keiner Unterdrückung befreien.
Jene, die in Passivität verharren und die Gelegenheit des Erwachens des Islam verpassen, müssen Gott und die Hölle fürchten.
Der vierte Punkt ist am bedrohlichsten für das Erwachen des Islam. Genau da zielt der Plan unserer Feinde hin. Sie wollen Meinungsverschiedenheiten zwischen verschiedenen Religionen und Ethnien in unseren Gemeinschaften erzeugen. Während wir hier sprechen wird diese Verschwörung vorangetrieben durch die Geheimgesellschaften des Westens und durch die Zionisten mit Hilfe der Öleinnahmen aus Ostasien, Nordafrika und besonders der Arabischen Halbinsel. Dieser Plan wird sehr ernsthaft vorangetrieben durch terroristische Handlungen und Bombardierungen, die viel Blutvergiessen mit sich bringen.
Jene, welche die Einheit der Islamischen Gesellschaft als Hindernis für ihre üblen Pläne verstehen, betrachten das Schüren von Streit innerhalb der muslimischen Gemeinschaft als einfachsten Weg ihre satanischen Ziele zu erreichen, indem sie die unterschiedlichsten Interpretationen des Islam nutzen, um aus Freunden Feinde zu machen.
Wer tiefer in die Gewalt innerhalb der Gemeinschaften schaut, sieht die Hand der Feinde am Werk. Diese Hand nutzt die Unkenntnis und das oberflächliche Denken unserer Gemeinschaft und heizt die Streitereien an. Die Bürde für die Geistlichen ist in dieser Hinsicht äusserst schwer.
Libyien, Ägypten, Tunesien, Syrien; Pakistan, Irak und der Libanon kämpfen alle irgendwie mit diesem Problem und wir müssen ernsthaft nach Lösungen suchen.
Es wäre sehr oberflächlich gedacht, wenn wir diese Schwierigkeiten nur als Probleme zwischen den religiösen und ethnischen Minderheiten betrachten.
Die Propaganda im Westen erklärt die Probleme in Syrien als Schwierigkeiten zwischen Sunniten und Schiiten, während für den Zionismus und die Rebellen in Syrien, die den Frieden im Land in Mitleidenschaft ziehen, eine sichere Zone geschaffen wird. In Wirklichkeit geht es aber in dem Krieg in Syrien nicht um einen Schiitisch-Sunnitischen Zwist, sondern es ist ein Krieg zwischen Zionisten und Anti-Zionistischen Kräften.
Die Nachrichten aus Bahrein sind auch Lügen. Die Mehrheit der Bevölkerung in Bahrein wurde sehr lange Zeit unterdrückt. Sie haben kein Recht zu wählen oder irgendein anderes Menschenrecht und wollen jetzt was ihnen gerechterweise zusteht. Sollen wir dies als Krieg zwischen Sunniten und Schiiten betrachten, weil die Mehrheit der Bevölkerung schiitisch ist?
Dies sind die wichtigen Punkte für die Geistlichen, mit Hilfe derer sie die Pläne der Feinde verstehen können.
Fünftens kommt noch hinzu, dass wir die verschiedenen Kräfte für das Islamische Erwachen und die wirkliche Agenda der Feinde verstehen werden, wenn wir ihren Standpunkt in Bezug auf die Palästina Frage untersuchen. Seit 60 Jahren sorgt die Islamische Gemeinschaft nichts mehr als die Besetzung Palästinas. Das Hauptziel wahrer Muslime sollte sein den Kampf gegen den Feind aufzunehmen, der keinen Respekt vor den Muslimen in Palästina hat. Ein muslimischer Standpunkt zu diesem Thema kann der Weg sein die eigenen echten Gedanken und Absichten diesbezüglich auszuwerten.
Werte Gäste, vergessen Sie nicht den Feind. Wenn wir unsere Feinde vernachlässigen, öffnen wir ihnen Tür und Tor. Wir sind sehr erfahren auf diesem Gebiet durch die Islamische Revolution im Iran. Als die westlichen Länder durch die Islamische Revolution überrumpelt und besiegt wurden, weil sie den Einfluss des Koran und die Macht der Bassidschi unterschätzt hatten, wurden alle westlichen Geheimdienste aktiviert, um ihren Irrtum auszugleichen.
Wir haben viele Tricks und Verschwörungen während dieser mehr als 30 Jahren mitbekommen und was die Pläne der Feinde abgewehrt hat waren zwei Säulen: Auf den Prinzipien des Islam beharren und die Hilfe und Einsatz der Bevölkerung. Diese zwei Säulen waren stets der Schlüssel zum Sieg. Die erste Säule ist dem Glauben zu verdanken, dem tiefen Glauben an Gottes Versprechen. Die zweite Säule macht die harte Mühsal und Anstrengungen der Gläubigen aus.
Die Menschen, die ihrem Führer vertrauen, werden die Gemeinschaft stets mit ihrem Einsatz segnen. Immer wenn die Bevölkerung fest hinter ihren Führern steht, kann keine Macht der Welt diese Nation brechen. So sollten alle Nationen und Menschen den Sieg einer Islamischen Zivilisation durch ihren Einsatz gewährleisten.
Ich bitte Gott, dass Sie und die muslimischen Nationen Hilfe und Führung erfahren."


[1] Der Koran berichtet von einer Armee, die aus Afrika loszog, um die Ka’aba zu zerstören und in der Wüste von einem Sandsturm begraben wurde.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s