Isfahan: 16 Hinrichtungen umgewandelt

Der Zeitraum der letzten 10 Tage vor der iranischen Revolution vom 22. Bahman (11. Februar 1978) wird in der Islamischen Republik Iran feierlich unter dem Namen „Dahe-ye Faradsch“ begangen.
Aus diesem Anlass fand im Gefängnis von Isfahan auch eine Koranlesung unter Anwesenheit des Gefängnisdirektors und 2000 Gefangener statt. Anlässlich dieser Feier wurden 16 zum Tode verurteilte Gefangene, darunter 5 Frauen, begnadigt, das heißt, ihre Strafe wurde in lebenslängliche Haft umgewandelt. Der Grund für die Umwandlung der Todesstrafe war, dass diese Gefangenen 5 von insgesamt 30 Abschnitten (Dschos‘) des Korans auswendig gelernt hatten.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen

Facebook
Twitter
studiVZ meinVZ schülerVZ
del.icio.us
email

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s