Interview mit Frau des hungerstreikenden Gewerkschafters Schahabi

Der Gewerkschaftsaktivist Resa Schahabi befindet sich seit mehr als 38 Tagen im Hungerstreik. Er sitzt im Gouhardascht-Gefängnis (Karadsch). Zuletzt wurde er trotz seines bewusstlosen Zustands von der Krankenabteilung wieder in den Gefängnistrakt verlegt. Seine Frau, Robabe Resai, konnte ihn dort letzte Woche besuchen und wurde heute von einem Menschenrechtsaktivisten interviewt.


Resa Schahabi im Hungerstreik

Wann war dein letzter Besuch und wie war die körperliche Situation deines Mannes?

Mein letzter Besuch war am letzten Mittwoch. Er hat 15 kg an Gewicht verloren. Sein Blutdruck schwankt ständig zwischen hohen und tiefen Werten. Bisher hatte er schon Rückenschmerzen und Beinschmerzen. Das hat sich durch den Hungerstreik verschlimmert. Er isst nichts aber muss seine Medikamente nehmen und hat daher starke Magenschmerzen.

Welche Forderungen hat er, damit er seinen Hungerstreik beendet?

Erstens: er will wieder ins Ewin Gefängnis zurückverlegt werden. Und zweitens: er will vorüberübergehend in ein Krankenhaus eingewiesen werden um medizinisch richtig behandelt zu werden.

Wie haben die Zuständigen darauf reagiert?

Sie haben nur leere Versprechungen gemacht aber in der Praxis nichts getan.

Was haben Sie angesichts dieser Situation für Pläne?

Wenn die Forderungen meines Mannes nicht erfüllt werden, werde ich auchin den Hungerstreik treten.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen

Facebook
Twitter
studiVZ meinVZ schülerVZ
del.icio.us
email

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s