Iran: 1 Jahr und 3 Monate für Gedicht über Gefängnis


Halu – seine Waffe ist das Wort

Der satirische Dichter Mohammadresa Ali Payam, im Iran bekannt unter dem Namen Haloo (Halu), durfte schon mehrmals mit dem Ewin-Gefängnis Bekanntschaft schließen. Er hat bei seinem letzten Gefängnisaufenthalt ein Gedicht über das Gefängnis geschrieben, das ihm jetzt von der 26. Kammer des Revolutionstribunals in Teheran unter Richter Pirabbassi eine weitere Haftstrafe einbrachte. Interessanterweise wurde er nur angerufen, er möge sich sein Urteil abholen. Als er zum Gericht ging, durfte er sich das Urteil durchlesen, aber nicht einmal eine Kopie mitnehmen. Die iranischen Richter wollen offensichtlich nicht, dass die Dokumente ihrer Verbrechen an die Öffentlichkeit gelangen.
Der Dichter muss jetzt also wieder ins Gefängnis.
Weitere Details finden sich auf der englischen Webseite der iranischen Menschenrechtsvereinigung HRANA:
http://j.mp/1nS7PUV

Bookmark speichern oder einem Freund mailen

Facebook
Twitter
studiVZ meinVZ schülerVZ
del.icio.us
email

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s